Handball BSG Chemie
werbung-technik-service

Counter 

FC Sachsen - Zschortau II

 

12. Spieltag:

Endlich ging es wieder los! Winterferien und der HVS hatten uns eine vierwöchige Zwangspause verordnet und jeder Einzelne war heiß auf das Spiel gegen den Tabellen-Dritten aus Zschortau. Allen war noch das Hinspiel bewusst, als wir trotz starker Leistung und großem Kampf mit 25:26 unterlagen.

Die erste Sieben des Tages: Mathias – Marko, Hannes – Heiko, Denis – Jürgen, Maik

Neben Helmut und Alex auf der Bank wollte auch André einen Einsatz wagen. Aber schon nach 10 Minuten Spielzeit musste er einsehen,
dass sein Arzt wohl doch recht hat.
Voll motiviert und hochkonzentriert, wie immer halt, begann das Spiel mit Anwurf für uns.
Nach einigen erfolglosen Aktionen auf beiden Seiten markierte Maik unser 1:0 und wir konnten auch sofort nachlegen. 3:0 nach wenigen Minuten.

Dass es nach 15 Minuten 6:6 stand, konnte man noch als „normal“ abtun, schließlich trat mit SG Zschortau II nicht irgendwer gegen uns an.

Bis zu diesem Zeitpunkt boten wir guten Handball. Die Zuschauer waren zufrieden und unterstützten uns nach Kräften und auch wir konnten mit dem Ergebnis sehr gut leben.

Was dann geschah, ist schlichtweg unfassbar.

Dass unsere Abwehr, speziell auf der linken Seite, ein ums andere Mal viel zu spät war, ist nur ein Aspekt.
Optimistische, teils utopische Anspiele im Aufbau und Angriff ein Anderer.

Wiederholt wurden Bälle leichtfertig vergeben, die Zschortauer Tempo-Gegenstöße zielsicher verwandelt.

Traurig, aber wahr: Beim Halbzeitstand von 9:18 war mal wieder alles vorbei.

Der „Pausentee“ war kurz, aber hitzig. Selten (ich glaube: noch nie) mussten so viele individuelle Fehler angesprochen werden.

Wissend, auch dieses Spiel zu verlieren, ging es in die zweiten dreißig Minuten. Aber wer dachte, nun würde es besser werden,
sah sich bitter enttäuscht. Im Stile der zweiten Hälfte der ersten Halbzeit fand unsere Abwehr weiterhin praktisch nicht statt und vorn wurde gezaubert, was die Fantasie hergab.
Dass Zschortau sich darauf einstellte, wiederholt dazwischen ging und erfolgreich konterte, war nur noch logische Konsequenz.
Immer wieder rollte die schnelle Überzahl-Welle auf unser Tor zu und traf.

Höhepunkt des Ganzen: Völlig enttäuscht ließ Mathias sich auswechseln und machte im Kasten Platz für „Altmeister“ Rainer.

Aber auch er konnte das Debakel nicht mehr verhindern.

21:39 hieß es am Ende. Ein Ergebnis, das jeden von uns still in sich gehen lassen sollte.

So kann und darf es nicht weitergehen!

Bericht: Maik Oschmann

[Home] [Mannschaft] [Spielplan] [Spielberichte 2011/12] [Spielberichte 2009/10] [Spielberichte 2008/09] [Spielberichte07/08] [Spielberichte06/07] [Bildergalerie] [Geschichte] [Impressum]